Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Modellierung, Maßsysteme und Magie

Forschen

Robert Schütky, Michaela Kraker, Fachinspektorin für Mathematik und Angewandte Mathematik des Landesschulrat für Steiermark, Robert Geretschläger, Hans Walser, Bernd Thaller, Johannes Wallner und Günter Maresch. Foto: Uni Graz/Kastrun.

ForscherInnen und Lehrende werfen Licht auf mathematische Fragestellungen

Seit mehr als 10 Jahren findet der Tag der Mathematik als Fortbildungsveranstaltung für Lehrende aus dem Pflichtschulbereich sowie von allgemein bildenden höheren Schulen (AHS) und berufsbildenden höhere Schulen (BHS) alternierend entweder an der TU Graz oder an der Karl-Franzens-Universität statt. „Dabei stehen sowohl mathematische Fragestellungen als auch deren Vermittlung im Unterricht im Mittelpunkt“, erklärt Organisator Ao.Univ.-Prof. Dr. Bernd Thaller, Institut für Mathematik und Wissenschaftliches Rechnen der Uni Graz und Regionales Fachdidaktikzentrum für Mathematik und Geometrie. Rund 150 TeilnehmerInnen werden heute, am diesjährigen Tag der Mathematik, erwartet.

Nach der Eröffnung durch Landesschulinspektor Mag. Bernd Steiner widmet sich der der Plenarvortrag des Schweizers Dr. Hans Walser dem Inkreis. Danach geht Univ.-Prof. Dr. Johannes Wallner, Institut für Geometrie der TU Graz, auf Erdvermessung und Kugelgeometrie ein. Im Anschluss diskutiert Assoz.-Prof. Dr. Günter Maresch, Universität Salzburg, Ansätze und Theorien für Differenzierung und Individualisierung im naturwissenschaftlichen Unterricht. Dr. Robert Geretschläger, Uni Graz und BRG Kepler, der auch als Moderator der Veranstaltung fungiert, widmet sich Schachbrettaufgaben des Wettbewerbs „Mathematisches Duell“, bei dem SchülerInnen rein durch elementar-logisches Denken zur Lösung einer Aufgabenstellung gelangen können.

In einem weiteren Vortrag spricht Dr. Robert Schütky, KPH Graz, zur Entstehung und Vereinheitlichung von Maßsystemen. Am Nachmittag wird Ao.Univ.-Prof. Dr. Jürgen Maaß, Universität Linz, Beispiele für Modellieren im Mathematikunterricht präsentieren. Das dialogische Lernen ebenda wird Gegenstand des Vortrags von Dr. Christine Fischer, Lachdesfachkoordinatorin für Mathematik für NMS in der Steiermark, sein. Den „magischen“ Abschluss der Veranstaltung bildet der Vortrag von Mag. Dieter Kadan, Kollegium Kalksberg in Wien und ehemaliger Vizestaatsmeister der Zauberkunst: Er wird aufzeigen, wie Mathematik die Zauberei erklärbar macht.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.